Columbarium St. Donatus

Beisetzung im Columbarium

Wenn Sie sich im Sterbefall eines Angehörigen für eine Beisetzung im Columbarium St. Donatus entschieden haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne eingehend über eine Beisetzung im Columbarium. 

Sie können im Columbarium in der Gottesdienstkapelle Begräbnismessen (Exequien) oder Trauergottesdienste feiern mit der anschließenden Beisetzung im Columbarium. 

Sprechen Sie uns an, gemeinsam können wir den Ablauf der Beisetzungsfeier mit Ihnen durchgehen.

Einige Punkte sind bei einer Beisetzung im Columbarium zu beachten:

  • Das Columbarium St. Donatus ist ein christlicher, konfessionsverbindender Friedhof. Grundsätzlich kann im Columbarium jeder Verstorbene nach christlichem Ritus bestattet werden.

  • Privat organisierte Trauerfeiern mit freien Rednern sind nicht möglich.

  • Zur Beisetzung im Columbarium berechtigte Zelebranten sind Priester, Diakone und zum Beerdigungsdienst Beauftragte der katholischen Kirche, Geistliche der evangelischen Kirchen sowie Vertreter der Glaubensgemeinschaften, die dem Arbeitskreis christlicher Kirchen angehören.

  • Für Pfarrangehörige der Gemeinde St. Donatus stehen unsere Priester und Diakone sowie die in unserer Gemeinde vom Bistum Beauftragten zum Begräbnisdienst zur Verfügung. Angehörige anderer Pfarrgemeinden bringen in der Regel ihren eigenen Zelebranten mit.

  • Pfarrangehörige können die Exequien oder den Trauergottesdienst auch in der Pfarrkirche St. Donatus halten. Die Beisetzung ist dann anschließend im Columbarium.

  • Ein Organist für die Trauerfeier wird von uns beauftragt. Wenn Sie Ihren eigenen Organisten oder Sänger mitbringen möchten, so ist dies natürlich möglich.

  • Beisetzungszeiten sind in der Regel montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr. Zusätzlich bieten wir montags und donnerstags die Möglichkeit von abendlichen Beisetzungen um 18 Uhr an.

Ein Bestattungsinstitut kann Ihnen im Todesfall viele Aufgaben abnehmen. Selbstverständlich können Sie auch den Bestatter beauftragen, zu uns Kontakt aufzunehmen. Wir müssen Sie jedoch bitten, persönlich zu uns zu kommen, um eine Grabkammer im Columbarium auszusuchen und den Vertrag über den Erwerb des Nutzungsrechtes an dieser Grabstelle abzuschließen.

Ihre Urnengrabstelle können Sie in einer der fünf Kapellen im Columbarium auswählen, die den Heiligen St. Wendelin, St. Donatus, St. Katharina, St. Kornelius und der Gottesmutter Maria gewidmet sind. 

Den früheren Kirchenraum prägen heute fünf zylinderförmige Kapellen, in deren Wänden einzelne Grabkammern aus schwarzem Stahl eingelassen sind, in denen je eine Urne bestattet werden kann. Jede Urnenkammer wird nach der Beisetzung mit einer vergoldeten Grabplatte verschlossen, auf der der Name des Verstorbenen sowie sein Geburts- und Sterbedatum eingetragen werden. Mehrere Grabkammern können optisch mit einer Metallspange in Form eines Kreuzes zu Familiengrabstätten verbunden werden. 

Eine Besonderheit ist die sechste Kapelle im Columbarium: sie befindet sich auf der ehemaligen Orgelempore und ist der heiligen Cäcilia geweiht. Hier können Urnenkapseln ohne Schmuckurne kostengünstig bestattet werden. Ein Vorverkauf eines Urnenplatzes ist in der Cäcilien-Kapelle jedoch nicht möglich. Da die Urnenfächer nicht durch einzelne Grabplatten verschlossen werden, steht der Kapellenraum Angehörigen nicht offen. Die Namen der Verstorbenen werden auf einer eigens am Fuß der Treppe angebrachten Tafel verewigt und es kann ihrer im Raum des Columbariums gedacht werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok